Unsere Hochzeit

Am 02.05.2009 war es soweit: Wir haben uns das „Ja“ – Wort gegeben. Es war ein wunderschöner, unvergesslicher und ein klein bisschen stressiger Tag für uns. Aber alles hat super geklappt, das Wetter war spitze, es gab viele Geschenke und wir haben ordentlich gefeiert!

An dieser Stelle vielen Dank an Alle – Familie, Verwandten, Bekannten, Freunde und alle die an der Organisation des Tages beteiligt waren.

Es folgt ein kurzer Abriss unseres Hochzeitstages:

  • 7:30 Uhr hieß es aufstehen für uns beide mit anschließendem kleinen Frühstück (viel essen ging wegen der Aufregung eh nicht).
  • 8:00 Uhr kam die Friseurin zum Haare machen (für die Frauen, die Männer hatten da keinen Stress – war alles schon geschnitten und das Styling ging auch schnell).
  • (Für mich ging der Tag recht stressfrei los, da ich erst 12:30 Uhr startklar sein musste. Also hieß es für mich ausruhen und entspannen auf der Couch – wenn man von Entspannung reden kann, in meinem Magen ging es rauf und runter).
  • 10:45 Uhr nachdem die Haare der Braut, Mutter, Schwiegermutter und Cousine fertig gemacht waren, hieß es für die Braut ab in unser Hochzeitsnachthotel (Hotel Barbarossa in Kelbra) zum Stylen und Anziehen (Ich durfte meine Braut nämlich noch nicht sehen).
  • 12:00 Uhr hieß es für mich anziehen und stylen.
  • 12:30 Uhr war ich komplett fertig und sehr nervös. Kurze Zeit später kam unsere Hochzeitskutsche – eine weiße Limousine.
  • 12:50 Uhr kam das Startsignal zum einsteigen (10 Minuten früher als geplant) und im Konvoi (weiße Limo und der Rest schwarze Autos) ging es von Schwenda nach Kelbra zum Hotel, um meine Braut abzuholen.
  • 13:15 Uhr Ankunft am Hotel. Kurze Zeit später sah ich meine wunderschöne Braut, somit waren wir komplett und es ging zur St. Martini-Kirche in Kelbra (Standesamt).
  • (Da wir zeitlich immer noch viel zu früh dran waren, gab es einen kurzen Boxenstopp den wir zum Anstoßen in der Limo nutzten. Wie es sich in Sachsen-Anhalt gehört, natürlich mit dem guten Rotkäppchen-Sekt).
  • 13:50 Uhr Ankunft an der Kirche. Beide Familien hatten sich schon eingefunden und warteten in der Kirche auf uns.
  • 14:00 Uhr Doreen und ich betraten die Kirche.

    Das Hochzeitspaar

  • 14:30 Uhr nachdem wir beide mit „JA“ geantwortet, die Ringe angesteckt, uns geküsst und unsere Unterschriften gemacht hatten waren wir Ehemann & Ehefrau. Nach viel Reis, Seifenblasen, Blütenblätter und Fotos ging es nach Roßla ins Schloss.
  • 15:00 Uhr Empfang am Schloss mit Brot und Salz für uns zwei und  Sekt für die ganze Verwandschaft. Anschließend wurde es körperlich anstrengend – Wie der Brauch es so will mussten wir einen Baumstamm durchsägen (die Säge war zum Glück scharf und wir haben es gut gemeistert).
  • 15:20 Uhr Start des Foto-Marathons.
  • 16:30 Uhr gab es auch für uns Kaffee und Kuchen auf der Schlossterasse (mit wunderschönem Sonnenschein) mit einer anschließenden kurzen Ruhephase.
  • 18:00 Uhr kam dann der Rest der geladenen Gäste (alle waren pünktlich) und die Feier ging im Saal des Schlosses weiter.
  • 19:30 Uhr nachdem alle ihre Plätze gefunden hatten und die Reden gehalten waren wurde das Buffet eröffnet. Nach der Stärkung hieß es dann: tanzen, Spiele spielen, tanzen, anstoßen, Fotos, Fotos, Fotos.
  • 23:00 Uhr haben wir die Hochzeitstorte angeschnitten und an alle verteilt (sie war sehr lecker).
  • 24:00 Uhr das werfen des Brautstraußes war der letzte offizielle Programmpunkt.
  • bis 04:00 Uhr haben wir gefeiert, danach ging es ab ins Hotel.
  • Gute Nacht!

Links zu ein paar Beteiligten, welche geholfen haben den Tag für uns unvergesslich zu machen:

TimBo Verfasst von:

Ein Kommentar

  1. […] Hochzeitsfeier von Freunden hat uns das letzte Wochenende in den Harz gelockt. Da der Freitag ein Feiertag und somit wirklich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.