TeSTBeRiCHT: Philips Senseo TWIST (teil 1)

Zeit zum Testen! Nach erfolgreicher Bewerbung habe ich es geschafft in das Projektteam (750 Teilnehmer) zu kommen, um die SENSEO TWIST Kaffepadmaschine in einem trnd-Projekt für Mitmach-Marketing auszuprobieren. Insgesamt gab es drei Modelle (Basic, Mid, High-End) der Senseo Twist von denen man eines zum Testen auswählen konnte. Ich habe mich für das Basic Modell (HD7870) in den Farben ‚Lime Yellow & White‘ entschieden und musste dafür ein Pfand von 50,- hinterlegen (am Ende des Projektes kann ich mich entscheiden ob ich das Geld wieder gegen die Maschine tauschen möchte oder nicht).
Als eingefleischter Senseo-Fan (seit ca. 10 Jahren) konnte ich es kaum abwarten das Paket auszupacken, die Maschine zusammen zu bauen und den ersten Kaffee zu trinken! Zum Projektstart gab es nicht nur die Senseo Twist sondern auch 3 Packungen Senseo Kaffeepads, 1 Senseo Twist Finger Match (Spiel mit Würfel) und die üblichen MaFO-Unterlagen inklusive Projektfahrplan.

Und dann konnte es losgehen mit dem Testen und Ausprobieren (seit 28.07.2012)!

Der erste Eindruck von der Senseo Twist ist sehr positiv: Einfach zusammen zu bauen, schnell betriebsbereit, schickes ansprechendes Design, praktischer Wassertank, Touch-Display und am wichtigsten: der Senseo-Kaffee schmeckt aus der Senseo Twist. Weitere Informationen, Verbesserungswürdiges und ein Vergleich zu unserer bisherigen Senseo-Maschine werden in weiteren Berichten folgen.

Dreeni Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.